Entwicklung der Mitgliederzahlen – was können wir tun, um sie zu erhöhen?

Grundsatzfrage: Warum soll jemand in die Kolpingsfamilie eintreten?

Aus sozialer Verantwortung, wegen der Gruppenzugehörigkeit

Provokative Prognose:
„In ein bis zwei Jahren wird der Laden aufgelöst“.

Vorschläge:

  • Auf die Kirchengemeinden zugehen
  • Attraktive Aktivitäten bieten
  • Ansprache Außenstehender
    Bsp. Kulinarischer Abend
  • Gründung einer Kulturwerkstatt – Junge Leute bekommen die Chance,
    sich vorzustellen. Malkurse im Kolpinghaus anbieten
  • Wandergruppe für junge Leute zu anderen Zeiten
  • Hilfsangebote für junge Leute, z.B. Anträge ausfüllen
  • Wir unterstützen junge Leute in ihrer Freizeit
  • Aus dem Chor neue Mitglieder gewinnen.
  • Veranstaltungen in den Gemeinden
  • Attraktive Veranstaltungen,
    z.B. Musikauftritte von Studenten der Musikhochschule
  • Kolping-Stand in den Kirchen
  • Regelmäßige Kolumnen in der Stadtteilzeitung. Bruno redet mit H. Kellermann
  • Werbung für den Mittagstisch im Kolpinghaus
  • Gegenseitige Vorstellung der Bereiche im Kolpinghaus
  • Informationsabend für Verantwortliche: Was geht im Kolpinghaus?

Ereignisse 2023 – Bericht vom Kolping-Chor

Zu Beginn des Jahres war der Chor auf Chorleiter-Suche. Wir hatten ca. 10 Interessenten und 6 Probedirigate. Daniel Kasparian machte das Rennen.

Am 10.06. hat Stefan Röper den Ausflug auf die Schwäbische Alb organisiert. Wir erhielten eine Führung im Schloss Liechtenstein und besuchten die Nebelhöhle.

Am 24.06. war der Tag der offenen Tür im Kolpinghaus Bad Cannstatt, den der Chor mitgestaltete.

Das Probenwochenende fand in der Benediktiner-Abtei Ottobeuren statt. Wir genossen die herrliche Umgebung und die tolle Atmosphäre.

Höhepunkt des Jahres war das Konzert „Kontraste – Kaleidoskop der Gegensätz“, mit dem sich Annette Glunk als Chorleiterin verabschiedete.

Erstmalig nahm der Chor am Programm zum Volkstrauertag im Waldfriedhof teil, das der Volksbund deutscher Kriegsgräber organisiert hatte.

Den ersten Auftritt hatte Daniel Kasparian am Kolping-Gedenktag am 03.12. im Kolpinghaus Bad Cannstatt.

Am 16.12. fand in der Kirche St. Raphael in Echterdingen ein gemeinsames adventliches Liedersingen mit Harfe, Orgel und Männerchor statt. Anschließend wurden wir vom Team um Andreas Hartmann liebevoll bewirtet.

Corona hat sich auch auf die Zahl der aktiven Sänger ausgewirkt. Regelmäßig kommen ca. 30 Personen zur Probe. Erfreulicherweise finden sich immer wieder neue Sänger bei uns ein.

Wilfried Kremer

Nachruf Theo Rolf

Nachruf von Theo Rolf


Liebe Freunde, es erreicht uns die Nachricht vom plötzlichen Unfalltod unseres Kolpingbruders Theo Rolf Unser Mitgefühl gilt in diesen Tagen des Abschieds seiner Frau Marie-Luise und seiner Familie. Für das Jahr 1982 hat die Kolpingsfamilie einen Kalender herausgegeben mit dem Titel „dr Eugen” aus Anlass der 250. Wanderung unter dem Wanderstab von Eugen Bahmann + Theo Rolf hat darin ein Vorwort geschrieben, das gerade jetzt nach seinem Tod ihn als unser aller Freund hervorhebt und in dankbarem Gedenken zurücklässt.
Wie es einem so ergehen kann!
Im Frühjahr 1962, nach dem mich die Seefahrt am die Küsten verschiedener Kontinente gespült hatte, wollte ich in München vor Anker gehen, weit ab von der Küste. Auf der Durchreise gefiel mir Stuttgart. Ich stieg aus dem Zug und ging zum kath. Gesellenhaus, waren doch die Kolpinghäuser für mich immer der erste Anlaufpunkt, ob in Hamburg, New York, Rochester oder Valparaiso. Beim damals noch obligatorischen Gang zum Präses erhielt ich die Information und auch den Hinweis auf die junge Wandergruppe um Eugen Bahmann. Aus Neugierde und dem Wunsch den Mauern der Stadt zu entfliehen, stand ich eines Sonntag morgens vor der Eberhardskirche um mich der Wandergruppe anzuschließen. Es ging auf die Schwäbische Alb. Für mich nach dem vielen Wasser ein Naturerlebnis. Die damals kleine Wandergruppe, ca. 18 Personen, bestand aus Alt und Jung, Kindern und auch >Mädchen<. Man plauderte ungezwungen miteinander. Kurzum ich war sofort integriert. Die anfänglichen Kontaktschwierigkeiten in Stuttgart waren überwunden und man freute sich immer auf den nächsten Wandersonntag um einen anderen Tel der Wahlheimat kennen zu lernen. Eugen Bahmann war Wanderführer, Gesprächspartner, Freund, Kumpel und Katalysator in einer Person. Wahrscheinlich unbewusst gelang es ihm Alte und Junge, Mädchen und Jungen zusammen zu führen zu einer großen Familie. Im Laufe der Zeit sprach sich dieses auch in diversen Mädchenwohnheimen herum, so daß manchmal mehr junge Damen als Jungmänner bei den Wandergruppen wären. In dieser unkomplizierten Gesellschaft entwickelten sich ungezwungene Bekschaften, welche jetzt noch ohne Zwang und in vielen Fällen heute Ehe heißen. Für mich schlug die Stunde im Mai 1964 und veranlaßte mich die Wurzeln in Stuttgart noch tiefer zu gründen um 1967 endgültig >Ja< zu sagen. Meine Geschichte ist eigentlich völlig nebensächlich, denn durch Austauschen der Fakten würde die Erzählung eines Anderen daraus. Lediglich die Namen Eugen Bahmann, Wandergruppe und Gemeinschaftserlebnis sind Fixpunkte für ca. 50 Gesellenhäusler. Als jetzige Eltern wünschen wir für unsere zahlreichen Kinder eine ähnliche Atmosphäre der Unkompliziertheit und des Gemeinschaftserlebnisses. Vielleicht auch wieder in einer Wandergruppe unter einem charakterfesten, bescheidenen und Persönlichkeit ausstrahlendem Leiter wie ihn unser Eugen Bahmann für uns verkörperte. Übrigends, die Fahrkarte nach München ist längst verfallen, ich habe es nicht bereut!
Theodor Rolf

Wir gedenken von Mai bis Okt. 2023

Im Januar ist Ulrich Neuer im Alter von 73 Jahren verstorben.
Er war 32 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im Januar ist Georg Möhnle Alter von 85 Jahren verstorben.
Er war 58 Jahre Mitglied unserer Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im Februar ist Berta Weber im Alter von 91 Jahren verstorben.
Sie war 14 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im Februar ist Theo Rolf im Alter von 82 Jahren verstorben.
Er war 64 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im März ist Roland Nowak im Alter von 87 Jahren verstorben.
Er war 67 Jahre Mitglied unserer Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im März ist Josef Reiter im Alter von 89 Jahren verstorben.
Er war 74 Jahre Mitglied unserer Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Herr, gib Ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte Ihnen. + Nachrufe +

Nachruf Hans Gangel

Nachruf von Hans Gangel


Hans Gangl(Bildmitte) als Diskussionsleiter beim politischen Frühschoppen 2010
mit der damaligen Bundestagsabgeordneten Karin Maag (CDU) und Kolpingmitglied
Erwin Huckle

Am 20.12.2022 ist Hans Gangl im Alter von 92 Jahren verstorben. Sein Begräbnis fand am 29.12.2022 auf dem Stammheimer Friedhof statt. Hans, der 68 Jahre Mitglied in unserer Kolpingsfamilie war, hat im Laufe der Jahrzehnte sehr viel für unsere Kolpinggemeinschaft getan. So hat er bei vielen politischen Frühschoppen mitgewirkt bzw. sie geleitet. Außerdem war er insgesamt 15 Jahre in der Vorstandschaft der Kolpingsfamilie engagiert tätig! Wir sind dankbar, was er uns im Leben war und gegeben hat und Hans hat uns bzw. der Kolpingsfamilie viel gegeben. So werden wir ihn nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Der Herr gib ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm. Der Herr lasse ihn ruhen im Frieden Die Vorstandschaft

Wir gedenken von November bis Jan. 2023

Im Dezember ist Hans Gangl im Alter von 92 Jahren verstorben.
Er war 68 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im Januar ist Josef Baier im Alter von 94 Jahren verstorben.
Er war 72 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im Januar ist Uli Neuer im Alter von 73 Jahren verstorben.
Er war 32 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im Januar ist Georg Möhnle im Alter von 85 Jahren verstorben.
Er war 58 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Herr, gib Ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte Ihm. + Nachrufe +

Glück und Segen November 22 bis Januar 2023

Glück und Segenswünsche den Altersjubilaren November 22 bis Januar 2023
Fritz Vogel 28.07.22 95 Jahre
Herbert Türk 25.06.22 85 Jahre
Erich Bernhard 06.07.22
Siegfried Feuerstein 09.07.22
Hans Fahling 02.08.22
Werner Rieger 14.08.22
Bernhard Gomm 16.08.22
Konrad Veeser 23.06.22 80 Jahre
Hans-Joachim Braun 23.08.22
Gertrud Oberdorfer 08.08.22 75 Jahre
Karl-Heinz Brandner 30.08.22
Elisabeth Gmür 31.08.22
Johanna Kellner 24.09.22
Wir freuen uns mit ihnen und gratulieren herzlich zu diesem Ehrentag und wünschen Gottes Segen mit der nötigen Gesundheit für die künftigen Jahre

Kolping-Chor 150 Jubiläum

 

Einladung zu 150 Jahre Kolping-Chor Stuttgart – bist Du mit dabei?

 

Am
Sonntag, 17.07.2022, 18 Uhr
feiert der Kolping-Chor Stuttgart im Hegelsaal der Stuttgarter Liederhalle sein
150-jähriges Jubiläum. Zu diesem Fest wird man nur alle 150 Jahre eingeladen –
bist Du mit dabei?

Die
letzten zwei Jahre zählen sicherlich mit zu den schwierigsten Jahren in der
traditions-reichen Geschichte des Chores – dennoch, trotz Online-chorproben und
Singen mit Maske – ist die Vorbereitung geglückt!

Auf
dem Festprogramm steht:

·
Festgesang an die Künstler von Mendelssohn

·
Festansprechen u.a. mit OB Frank Nopper und

·
Und CARMINA BURANA von Carl Orff
u.a. mit großem
Schlagwerk der Musikhochschule Stuttgart,
Bläser-Ensemble und der Süddeutschen Philharmonie Esslingen

Auf der
bis zur 5. Reihe großzügig erweiterten Bühne des Hegelsaals wirken über 200
Künstlerinnen und Künstlern mit. Unterstützt wird der Kolping-Chor Stuttgart
u.a. vom Philharmonischen Chor Fellbach und dem Chor des
Gustav-Stresemann-Gymnasiums Fellbach.

„CARMINA
BURANA muss jeder Musikliebhaber einmal im Leben live auf großer Bühne erlebt
haben“

 

Die Sänger
des Kolping-Chores erfüllen sich diesen Traum. Alle würden sich freuen: „wenn
Du mit dabei sein könntet“!

Habe ich
Dein Interesse für das Jubiläumskonzert geweckt, dann teile mir bitte Deine
Kartenwünsche mit! Der Kartenverkauf hat bereits begonnen und die guten Karten
werden rar! 

Karten
gibt es zum Preis von 32 € / 26 € / 20 € –
über die Sänger des Chores oder über Bruno Kieninger,
Telefon: 0711 – 889 10 20, oder über bruno.kieninger@t-online.de

Ein
Wiedersehen im Konzertsaal würde mich sehr freuen!

Bruno Kieninger
Vorstand Kolping-Chor Stuttgart

 

Kunstausstellung im Kolpinghaus


Jeder Mensch sollte Künstler sein. Alles kann zur schönen Kunst werden…“
(Novalis)

Mancher Kolping-Chor-Sänger betätigt sich in der Freizeit neben dem Singen unter anderem auch noch mit der Kunst. Deshalb sollen anlässlich des 150 jährigen Chorjubiläums Werke von Fotografie und Malkunst der Sänger, ihrer Frauen und Kinder in einer Ausstellung präsentiert werden. So werden unter anderem Bilder mit Landschaftsimpressionen, Stillleben, Blumen, abstrakte Farbkompositionen, Bleistiftzeichnungen und Portraits in verschiedenen Formaten und Techniken zu besichtigen sein, wie auch die Vielseitigkeit in der Fotografie.
Die Vernissage, zu der alle Kolpingmitglieder und Sänger mit ihren Familien sowie Bekannte und Freunde herzlich eingeladen sind, findet am Freitag, 2. Dezember 2022, 18.00 Uhr, im Festsaal des Kolpinghauses statt.
Interessierte Künstler werden gebeten sich bis zum 22. Juli 2022 bei Franz Hagen, Tel.: 0171-7459572 oder per eMail: fm.hagen@t-online.de zu melden. Die Details für die Ausstellerinnen und Aussteller werden separat mitgeteilt.
Die Ausstellung läuft vom 02. bis zum 04. 12. 2022. F.H.