Glück und Segen November 22 bis Januar 2023

Glück und Segenswünsche den Altersjubilaren November 22 bis Januar 2023
Fritz Vogel 28.07.22 95 Jahre
Herbert Türk 25.06.22 85 Jahre
Erich Bernhard 06.07.22
Siegfried Feuerstein 09.07.22
Hans Fahling 02.08.22
Werner Rieger 14.08.22
Bernhard Gomm 16.08.22
Konrad Veeser 23.06.22 80 Jahre
Hans-Joachim Braun 23.08.22
Gertrud Oberdorfer 08.08.22 75 Jahre
Karl-Heinz Brandner 30.08.22
Elisabeth Gmür 31.08.22
Johanna Kellner 24.09.22
Wir freuen uns mit ihnen und gratulieren herzlich zu diesem Ehrentag und wünschen Gottes Segen mit der nötigen Gesundheit für die künftigen Jahre

Wir gedenken von November 2022 bis Januar 2023

Im September ist Ludwig Schmidt im Alter von 91 Jahren verstorben.
Er war 71 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Ebenso im September ist Josef Lambrecht im Alter von 80 Jahren verstorben.
Er war 62 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im Oktober ist Hans Rieger im Alter von 83 Jahren verstorben.
Er war 24 Jahre Mitglied im Kolping-Chor Stuttgart
Herr, gib Ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte Ihnen. + Nachrufe +

Kolping-Chor 150 Jubiläum

 

Einladung zu 150 Jahre Kolping-Chor Stuttgart – bist Du mit dabei?

 

Am
Sonntag, 17.07.2022, 18 Uhr
feiert der Kolping-Chor Stuttgart im Hegelsaal der Stuttgarter Liederhalle sein
150-jähriges Jubiläum. Zu diesem Fest wird man nur alle 150 Jahre eingeladen –
bist Du mit dabei?

Die
letzten zwei Jahre zählen sicherlich mit zu den schwierigsten Jahren in der
traditions-reichen Geschichte des Chores – dennoch, trotz Online-chorproben und
Singen mit Maske – ist die Vorbereitung geglückt!

Auf
dem Festprogramm steht:

·
Festgesang an die Künstler von Mendelssohn

·
Festansprechen u.a. mit OB Frank Nopper und

·
Und CARMINA BURANA von Carl Orff
u.a. mit großem
Schlagwerk der Musikhochschule Stuttgart,
Bläser-Ensemble und der Süddeutschen Philharmonie Esslingen

Auf der
bis zur 5. Reihe großzügig erweiterten Bühne des Hegelsaals wirken über 200
Künstlerinnen und Künstlern mit. Unterstützt wird der Kolping-Chor Stuttgart
u.a. vom Philharmonischen Chor Fellbach und dem Chor des
Gustav-Stresemann-Gymnasiums Fellbach.

“CARMINA
BURANA muss jeder Musikliebhaber einmal im Leben live auf großer Bühne erlebt
haben”

 

Die Sänger
des Kolping-Chores erfüllen sich diesen Traum. Alle würden sich freuen: „wenn
Du mit dabei sein könntet“!

Habe ich
Dein Interesse für das Jubiläumskonzert geweckt, dann teile mir bitte Deine
Kartenwünsche mit! Der Kartenverkauf hat bereits begonnen und die guten Karten
werden rar! 

Karten
gibt es zum Preis von 32 € / 26 € / 20 € –
über die Sänger des Chores oder über Bruno Kieninger,
Telefon: 0711 – 889 10 20, oder über bruno.kieninger@t-online.de

Ein
Wiedersehen im Konzertsaal würde mich sehr freuen!

Bruno Kieninger
Vorstand Kolping-Chor Stuttgart

 

Kunstausstellung im Kolpinghaus


Jeder Mensch sollte Künstler sein. Alles kann zur schönen Kunst werden…“
(Novalis)

Mancher Kolping-Chor-Sänger betätigt sich in der Freizeit neben dem Singen unter anderem auch noch mit der Kunst. Deshalb sollen anlässlich des 150 jährigen Chorjubiläums Werke von Fotografie und Malkunst der Sänger, ihrer Frauen und Kinder in einer Ausstellung präsentiert werden. So werden unter anderem Bilder mit Landschaftsimpressionen, Stillleben, Blumen, abstrakte Farbkompositionen, Bleistiftzeichnungen und Portraits in verschiedenen Formaten und Techniken zu besichtigen sein, wie auch die Vielseitigkeit in der Fotografie.
Die Vernissage, zu der alle Kolpingmitglieder und Sänger mit ihren Familien sowie Bekannte und Freunde herzlich eingeladen sind, findet am Freitag, 2. Dezember 2022, 18.00 Uhr, im Festsaal des Kolpinghauses statt.
Interessierte Künstler werden gebeten sich bis zum 22. Juli 2022 bei Franz Hagen, Tel.: 0171-7459572 oder per eMail: fm.hagen@t-online.de zu melden. Die Details für die Ausstellerinnen und Aussteller werden separat mitgeteilt.
Die Ausstellung läuft vom 02. bis zum 04. 12. 2022. F.H.

Einladung Hauskapelle

„Tut dies zu meinem Gedächtnis…“ –
Jesus hat dies einmal beim Brotbrechen in der Abendmahls-Gemeinschaft seinen Jüngern gesagt (Lukas).
Jeden Donnerstagabend wird seit Jahren in unserer schönen Hauskapelle „St. Maria“ im 2. Stock des Kolpinghauses von unserem Präses Walter Humm von 18. 45 bis 19.30 Uhr die hl. Messe gelesen.
Eine gute Gelegenheit nicht nur mit und über Gott ins Gespräch zu kommen, sondern 45 Minuten der inneren Erbauung und Ruhe im Gebet zu erleben.
Ja, es ist auch Balsam für die Seele. Derzeit sitzen nahezu regelmäßig vier Besucher*innen mit dem Präses um den Altar, feiern Gottesdienst und diskutieren gemeinsam mal über die Lesung, mal über das Evangelium.
Die Gemeinschaft mit unserem Herrgott ist spürbar – sie tut gut! Schade nur, dass diese Gruppe Woche für Woche so klein bleibt, obwohl ich überzeugt bin, dass die Eucharistiefeier in der Hauskapelle auch für Andere den Alltag etwas bereichern würde. Jede und jeder ist immer herzlich eingeladen und ich kann versprechen, es lohnt sich zu kommen…
Franz Hagen

Blättle 2022 Rückblick Mitgliederversammlung 2022

Der stellvertretende Vorsitzender, Franz Hagen, begrüßte die anwesenden Mitglieder zur Mitgliederversammlung. Die KF hat jetzt 114 Mitglieder. Der Vorsitzende Christof Gall ist erkrankt und entschuldigt, wir wünschen ihm gute und schnelle Genesung. Wie in den letzten Jahren sind wir auch heute leider eine kleine Gruppe von Mitglieder. Die Versammlung ist beschlussfähig! Franz Hagen gedachte der Verstorbenen des letzten Jahres und gab dann den Jahresbericht:
Das vergangene Jahr war natürlich auch im Wesentlichen durch die Corona-Pandemie geprägt. Viele der geplanten Veranstaltungen mussten pandemiebedingt abgesagt werden. Lediglich der Chor hat seine Probenarbeit auf das diesjährige 150jährige Jubiläum hin Woche für Woche durchgezogen – einige Monate per Video-Singstunde und einige Monate nach regelmäßigem Schnelltest mit Maske hier im Festsaal auf Abstand sitzend. Immerhin konnten wir am 30. Oktober die Jubilarehrung für die Jahre 2020 und 2021für insgesamt 24 Jubilare in festlichem Rahmen, mit Gottesdienst, gemeinsamen Mittagessen und kleinem Festakt feiern. Die Vorstandschaft hielt ihre monatliche Sitzungen zum Teil per Videokonferenz und zum Teil hier im Haus in Präsenz ab. Ich danke auch meinen Vorstandskolleginnen und Kollegen für ihren dauerhaften guten Einsatz. Er sprach auch den Dank der Kolpingfamilie an Bernhard Borrmann für seine geleistete Arbeit im Namen des Vorstandes und richtete Grüße von Bernhard Borrmann an die Mitgliederversammlung aus.
Der Kassenbericht der Kasserierin Annemarie Kröll wurde von Franz Hagen vorgetragen Es gibt einen Gewinn von 100 Euro für die KF.
Es gibt einen Gewinn von 26.168,97 Euro für die Gesamt(Kolping-Chor + KF). Im Wesentlichen durch Jubiläum K-Chor und Sängerfest in Leipzig angespart. Franz Hagen schlägt vor, daß die Konten von Kolping-Chor und Kolpingsfamilie getrennt werden sollten. Bernhard macht einen Vorschlag. Lorenz Kriener hat zusammen mit Peter Kastner am 01.06.2021 die Belege und die Kasse geprüft. Es gab keine Beanstandungen. Die Buchführung konnte noch nicht abschließend geprüft werden. Die Entlastung von Kassenprüfer, Kassiererin und Vorstand wurde durch Mitglied Diakon Herbert Ebert vorgenommen.
Die Entlastung wurde einstimmig erteilt mit Enthaltung der jeweils Betroffenen. Anschließend wurde die Nachwahl eines Schriftführers und eines Kassierers per Akklamation vorgenommen.
Einstimmig gewählt wurden mit Enthaltung der Betroffenen: als Schriftführer: Wilfried Kremer, als Kassierer: Matthias Kotte
Der Hausgottesdienst in der Kapelle des Kolpinghauses Stuttgart-Zentral wird meistens nur von vier Leuten besucht, Franz lädt zu einer Teilnahme ein.Franz Hagen bittet um eine rege Teilnahme an den Veranstaltungen des kommenden Jahres 2022. Wir hoffen, dass wir dieses Jahr mehr Glück haben und die geplanten zahlreichen und interessanten Veranstaltungen im Rahmen des Chorjubiläums auch durchführen können. Im Einzelnen der Kurzbericht der Gruppen:
Franz Hagen berichtete vom Kolping-Chor und von den Chorproben unter den Bedingungen der Corona-Pandemie im Hinblick auf das 150-Jahr-Jubiläum des Kolpingchores: teilweise wurden die Chorproben –nach vorheriger Testung auf Covid 19- mit Maske abgehalten und stellenweise über Videokonferenzen durchgeführt. Am 18.09.2021 wurde unter Einhaltung der 2-G-Regel (sowie Testungen) ein Weinfest (mit kulinarischen Genüssen) vom Kolpingchor gefeiert. Franz Hagen berichtete von den zahlreichen Seniorenveranstaltungen, die mit durchschnittlich 15-25 Teilnehmern gut besucht waren. Sieben von elf Nachmittagen des Seniorenkreises wurden coronabedingt abgesagt. Franz Hagen berichtete von der Wandergruppe. Im letzten Jahr wurden 10 Wanderungen durchgeführt. Im Einzelnen waren es 9 Ganztageswanderungen sowie 1 Halbtages-wanderung von der KF-Stgt-Zentral mit Wanderführer Franz Geser Es waren 1 bis 13 Teilnehmer je Wanderung.Die Bezirksversammlung ist ausgefallen.
Walter Humm berichtete aus dem Diözesanverband: Eberhard Vogt ist der neue Vorsitzende. Es gab aufgrund Überalterung die Auflösungen von Kolpingfamilien im Diözesanverband. Besondere Veranstaltungen:
Festgottesdienst des Kolping-Chores ist am Kolpinggedenktag dem 04.12.2022, 09.30 Uhr mit Weihbischofs Dr. Gerhard Schneider in St.Maria, anschließend gibt es Mittagessen im Festsaal des Kolpinghauses und eine Festversammlung.
Robert Klima informierte über die Situation der Stuttgarter Kolpinghäuser, über das Auf und Ab durch die Coronapandemie!, es gibt 9 Flüchtlingsplätze in beiden Kolpinghäusern. Es ist angedacht die Plätze gegebenenfalls auch für ukrainische Flüchtlinge oder für Flüchtlinge aus anderen Teilen der Welt zu nutzen. Es wohnen zwei ukrainische Ordensschwestern im Kolpinghaus Stuttgart-Zentral, welche sich um ihre ukrainische Landsleute kümmern kann. Der Veranstaltungsbereich läuft jetzt gerade wieder an, da die Coronamaßnahmen bald auslaufen. Im Kolpinghaus Bad Cannstatt ist die baurechtliche Abnahme durch das Bauamt erfolgt. Die Arbeiten aufgrund des Wasserschadens vom August 2020 im Kolpinghaus Bad Cannstatt befinden sich jetzt im Abschlußstadium. Die Kapelle im Kolpinghaus Bad Cannstatt soll kurzfristig für Gottesdienste hergerichtet werden; langfristig soll ein Umbau erfolgen. Im Kolpinghaus Stuttgart-Zentral sind Heizung, Sanitär und Elektrik erneuerungsbedürftig, um das Jugendwohnen weiterhin attraktiv zu halten. Ein herzliches Dankeschön ließ der Vorstand Robert Klima ausrichten für die zahlreiche Unterstützung und die Solidarität an die Mitglieder im Kolpingwerk.
B.B.

Glück und Segen Juni 22 bis Oktober 2022

Glück und Segenswünsche den Altersjubilaren Juni 22 bis Oktober 2022
Josef Kulle 29.02.22 90 Jahre
Kurt Küchle 02.03.22 85 Jahre
Georg Möhnle 05.04.22
Helmut Zierer 24.04.22
Hubert Hirschbühl 27.05.22
Hildegard Rosemarie Endress 25.03.22 80 Jahre
Wir freuen uns mit ihnen und gratulieren herzlich zu diesem Ehrentag und
wünschen Gottes Segen mit der nötigen Gesundheit für die künftigen Jahre.

Wir gedenken von Februar bis Mai 2022

Im Novemer ist Maria Neiteler im Alter von 60 Jahren verstorben.
Sie war 46 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im Dezember ist Adolf Kreissl im Alter von 89 Jahren verstorben.
Er war 73 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Im Februar ist Hans Rochner im Alter von 94 Jahren verstorben.
Er war 73 Jahre Mitglied in der Kolpingsfamilie Stuttgart-Zentral.
Herr, gib Ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte Ihnen.

+ Nachrufe +

Kolpinghaus Bad Cannstatt

“Kolpings Auftrag geht weiter” – So titelt ein neuer Bildband des Kolpingwerkes

Wir nehmen unseren verbandlichen Auftrag ernst – indem wir mit dem Jugendwohnen einen wesentlichen Beitrag leisten. Wir begleiten junge Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Bildung und eröffnen Perspektiven.

Mit der Sanierung und Modernisierung des Jugendwohnheims im Kolpinghaus Bad Cannstatt haben wir eine wichtige Hürde genommen, um jungen Menschen in Ausbildung auch zukünftig ein „Zuhause auf Zeit“ mit der erforderlichen Qualität bieten
zu können.

Im ersten Moment scheint die Sanierung abgeschlossen – ein zweiter Blick jedoch genügt, um festzustellen, dass auch nach mehr als vier Jahren Bauzeit noch Arbeiten ausstehen.

Der herausfordernde Kraftakt der Kernsanierung mit all den Tücken im Gebäudebestand und in der Planung haben viel Geld und Energie gekostet. Mit großen Anstrengungen haben wir das Projekt jedoch weiter voran getrieben und den Bau zwischenzeitlich weitestgehend fertiggestellt. Die Nutzung des Wohnheims ist uns bereits seit Januar 2020 möglich. Die Corona-Krise hat uns keine Zeit zum Durchatmen gelassen.
Schulschließung und Wechselunterricht haben die Belegung in unseren Wohnheimen streckenweise beinahe vollständig einbrechen lassen. Mit viel Kraft, großem Engagement der Mitarbeitenden, der zügigen Einleitung notwendiger betrieblicher
Schritte und Dank staatlicher Zuschüsse konnte diese herausfordernde Zeit bisher gut gemeistert werden.

Im Fordergrund steht aktuell die Auslastung der Kolpinghäuser, um die damit einhergehende wirtschaftliche Stabilität für weitere Investitionen in die Zukunft sicherzustellen. Wir befinden uns auf einem guten Weg. Die Corona-Pandemie hat jedoch weiterhin nicht unerhebliche Auswirkungen auf den Wohnheimbetrieb.

Im Kolpinghaus Bad  Cannstatt musste im Rahmen der notwendigen Konsolidierung der Baukosten  und der Vermeidung weiterer wirtschaftlicher Risiken aus dem Bauvorhaben bereits 2017 auf die Sanierung der Kapelle und des alten „Kinos“ verzichtet werden. Auch der ergänzende Ausbau der Lüftungsanlage und das Wegleitsystem sind noch nicht abgeschlossen.

Es schmerzt, dass ausgerechnet die Sanierung der Kapelle bisher nicht in Angriff genommen werden konnte. Dieser noch ausstehende Sanierungsabschnitt ist fest im Blick und wird weiter vorangetrieben, sobald es die wirtschaftliche Lage zulässt.

Allen Beteiligten ist es ein Herzensanliegen, dass die Kapelle baldmöglichst saniert oder zumindest renoviert wieder genutzt werden kann.

Nicht zuletzt möchte ich die Gelegenheit nutzen und Ihnen und Euch ganz herzlich für die großartige – nicht nur finananzielle – Unterstützung danken! Insgesamt wurde das Projekt bisher mit finanziellen Zuwendungen des Kolpingwerk DV Rottenburg-Stuttgart, von Kolpingsfamilien, Bezirksverbänden und sehr vielen Kolpingmitgliedern mit mehr als 360.000 Euro unterstützt. Das ist sehr beachtlich und eine enorme wirtschaftliche Entlastung! Herzlichen Dank Ihnen und Euch allen dafür!

Packen wir die kommenden Herausforderungen auch zukünftig tatkräftig an. Darauf freue ich mich!

Mit herzlichen Grüßen

Treu Kolping

Robert Klima

Vorstand Stuttgarter Kolpinghäuser e.V.

Geschäftsführer Kolpingwerk DV
Rottenburg-Stuttgart

In eigener Sache

Da in den Coronazeiten kein geregeltes Vereinsleben möglich ist, bitte ich Euch,
informiert Euch auf unserer Homepage kolping-stuttgart.de unter KF Termine
über Absagen und Verschiebung von Veranstaltungen in allen unseren Gruppierungen.

Es sind unbedingt die 3 G-Regeln (geimpft,genesen,getestet) in unseren Kolpinghäusern zu beachten.